Ablauf der Behandlung – Kontraindikationen

Hinweise zur Behandlung

Trotz der extrem niedrigen Temperaturen wird die Kälte als nicht zu unangenehm empfunden, da die Luft sehr trocken ist. Mit einer Anwendungszeit von ca. 3 Minuten ist die Behandlung unschlagbar schnell.

Die Behandlung erfolgt immer einzeln in ständiger Anwesenheit von geschultem Personal und in angenehmer Atmosphäre. Die Tatsache, dass der Kopf über den Rand der Kabine herausragt und Sie somit stets Kontakt mit unseren freundlichen Mitarbeitern halten können, unterstützt das Wohlgefühl.

Bringen Sie zur Behandlung bitte ein Badehandtuch/ Saunatuch oder Bademantel mit. Sie können dies auch gern gegen eine Leihgebühr von 1 Euro bei uns beziehen. Weitere benötigte Utensilien (z.B. Söckchen, Schuhe) werden durch uns gestellt.

Sorgen Sie vor der Behandlung für eine trockene Haut. Sämtliche metallischen Gegenstände wie Schmuck oder Uhren (auch Piercings usw.) sind abzulegen.

Vermeiden Sie zu hohe körperliche Belastung direkt vor der Behandlung (Dies gilt jedoch nicht für  Sportler mit hoher Fitness).

Aufgrund gelinderter Schmerzen, höherem Energieumsatz und höherer Leistungsfähigkeit direkt nach der Behandlung, sollten Sie diese Zeit für körperliche Bewegung/ Training nutzen, um die Wirksamkeit der Behandlung zu erhöhen.

Ganzkörperkälteanwendungen aktivieren insgesamt die Schutzkräfte des Organismus und sind grundsätzlich für alle Altersgruppen (außer Kleinkinder) gut verträglich. In folgenden Ausnahmefällen raten wir jedoch von einer Behandlung ab:

Kontraindikationen

  • Schlechter Gesamtzustand
  • Herzinfarkt oder Genesung nach überstandenem Herzinfarkt
  • Hoher Blutdruck / mittlere Hypertonie (Stufe 2), hoher Blutdruck / schwere Hypertonie (Stufe 3): Blutdruck ≥ 180/100 mm Hg
  • Niedriger Blutdruck
  • Herzerkrankungen mit einem schlechten Krankheitsverlauf
  • Kryoglobulinämie, Agammaglobulinämie, Kryofibrinogenämie
  • Fieber
  • Bösartiges Karzinom
  • Schwangerschaft
  • Chronische Herzkrankheiten
  • Herzinsuffizienz / Herzversagen Stadium B 
  • Raynaud-Syndrom, Akrozyanose, Systemvaskulitis
  • Schlaganfall
  • Aktive (postprimäre) Lungentuberkulose
  • Hämorrhagische Diathese
  • Hyperthyreose   
  • Kälteallergie          
  • Überempfindlichkeit auf Kälte       
  • Hysteria neurosis     
  • Schwere Anämie / Blutarmut 
  • Kinder unter 10 Jahren         

Hinweis:
Implantate (Silikon-, Metallimplantate oder Plättchen) stellen keine Kontraindikationen dar.

Nebenwirkungen und Risiken:
Gesundheitliche Risiken sind nicht bekannt. Jedoch können als Reaktion auf die Kälte Hautrötungen auftreten, die einem leichten Sonnenbrand gleichen.

Bei individuellen gesundheitlichen Problemen konsultieren Sie bitte vorab Ihren Hausarzt oder unsere Heilpraktikerin!

Comments are closed.